Die Teilprojekte der WATERKANT Berlin: Ein Stadtquartier als Begegnungsort

Das neue Quartier der WATERKANT Berlin in Spandau an der Havel besteht aus drei Teilprojekten, die in unterschiedliche Bauphasen aufgeteilt sind. Jedes Teilprojekt trägt zum großen Ganzen eines nachbarschaftlichen und sozialen Stadtteils bei.

Teilprojekt 1: 2- bis 4- Zimmer-Wohnungen an der Uferpromenade der Oberhavel

Das erste Teilprojekt (TP 1) wird seit Sommer 2018 umgesetzt. Westlich der Daumstraße entstehen bis 2020 insgesamt 14 Häuser mit 362 Wohnungen und einer Tiefgarage mit 95 PKW-Stellplätzen (davon 10 Stellplätze mit Ladesäulen) in exklusiver Lage am Wasser in Berlin Spandau. Zusätzliches Gewerbe im Untergeschoss sichert eine fußläufige Nahversorgung für Neu- und AltberlinerInnen. Beim Bau wird Rücksicht auf die anliegenden Reihenhauszeilen genommen, um ein nachbarschaftliches Zusammenleben zu ermöglichen.

Teilprojekt 2: Stadtteilzentrum als Begegnungsort

Das zweite Teilprojekt (TP 2) entsteht bis 2021 in finaler Abstimmung mit dem Bezirk Berlin Spandau und trägt dazu bei, dass alle Menschen im Umfeld der WATERKANT Berlin vom neuen Kiez profitieren. Ein Stadtteilzentrum mit Kita, Gewerbeeinheiten, Parkhaus und Mobilitäts- Hub dient als zentrale Anlaufstelle für alle AnwohnerInnen und kann als Begegnungsort von allen genutzt werden. Die Energiezentrale wird der Hauptversorgungsknoten für die WATERKANT Berlin. Durch Die Abtreppung der oberen Stockwerke in Richtung der Einfamilienhäuser werden diese in das Quartier mit einbezogen. TP 2a und 2b bieten weitere 460 bzw. 100 Wohnungen an der Wasserstadtbrücke, die zum Spandauer Forst führt.