Ein neuer Treffpunkt für die Nachbarschaft: Die „Neue Pulverfabrik“ erwacht zum Leben

Historische Gebäude wieder im Fokus

Hinter einem Bauzaun, verborgen zwischen alten Bäumen und Sträuchern, liegen zwei historische Gebäude, die bisher kaum jemand kennt. Diese Gebäude, das „Siebwerk 2“ und das „Maschinenhaus 8“, sind wichtige Zeugen der kaiserzeitlichen Militär- und Rüstungsgeschichte und gehören zur „Neuen Pulverfabrik“, die ab 1890 in Betrieb war. Nach der Entmilitarisierung 1919 wurden die Gebäude unterschiedlich genutzt und gerieten schließlich in Vergessenheit. Das soll sich nun ändern.

Gemeinsam Ideen sammeln: Der Beteiligungsprozess

Zwischen Juni und September 2024 führt die Gewobag einen Beteiligungsprozess durch. Dabei arbeiten wir eng mit der Nachbarschaft, lokalen AkteurInnen und Fachleuten zusammen, um Ideen für die zukünftige Nutzung der beiden historischen Gebäude zu sammeln und ein Nutzungskonzept zu erstellen. Die Gebäude bieten mit ihrer Fläche von knapp 500 m² und ihrer idyllischen Lage mitten im Grünen großes Potenzial für den Stadtteil.

Aktive Beteiligung: Machen Sie mit!

In den kommenden Monaten wird es verschiedene Möglichkeiten geben, sich aktiv in das Projekt einzubringen und bei der Ideenfindung mitzuwirken. Aktuelle Informationen zu Veranstaltungen und Beteiligungsformaten finden Sie hier.

Was hat bereits stattgefunden?

20.06.2024 Akteursrundgang „Neue Pulverfabrik“

Lokale Akteure besichtigten während einer Führung die historischen Gebäude und brachten in einem Workshop ihre Expertise und Visionen für die zukünftige Nutzung des Ortes ein.

28.06.2024 Dialograd

Mit einem Lastenfahrrad vollgepackt mit Infos und Material sammelte unser Partizipationsteam vor dem Rewe Markt und an der Promenade die Ideen der AnwohnerInnen für die zukünftige Nutzung der ehemaligen „Neuen Pulverfabrik“.

Zu welchen Formaten kann ich mich noch anmelden?

Hier finden Sie die aktuellen Veranstaltungen an der Waterkant.

FAQ

Ein Nutzungskonzept ist ein Plan, der beschreibt, wie ein Gebäude oder ein Gelände in Zukunft verwendet werden kann. Das Ziel ist es, für die „Neue Pulverfabrik“ innovative und sinnvolle Nutzungsmöglichkeiten zu finden, die langfristig einen Mehrwert für die Nachbarschaft bieten.

Die Gebäude „Siebwerk 2“ und „Maschinenhaus 8“ sind Teil der ehemaligen „Neuen Pulverfabrik“ und stehen unter Denkmalschutz. Außerdem gibt es Natur- und Artenschutzauflagen für die angrenzenden Grünflächen.
Die Baumaßnahmen im Teilprojekt 3 „Wohnen am Park“ der Gewobag schreiten voran. Um die Erschließung der ehemaligen „Neue Pulverfabrik“ im Rahmen dieser Baumaßnahem zu gewährleisten, soll bis zum Jahresende 2024 das Nutzungskonzept erstellt werden.

Ursprünglich wurde die „Neue Pulverfabrik“ zur Produktion von Schießpulver gebaut. Bis 1914 befand sich Anlage in stetigem Wachstum. Zum Kriegsende 1918 kam die Produktion zum Erliegen. 1919 wurde die Fabrik unter der Maßgabe, einen entmilitarisierten Betrieb zu gründen, wiedereröffnet. Die Gebäude wurden mehrfach umgebaut oder abgerissen. Ab 1933 wurden Teile der Baulichkeiten wahrscheinlich wieder zur Rüstungsproduktion genutzt. Im Siebwerk 2 entstand schon in den 1920er Jahren eine Kantine zur Versorgung der ArbeiterInnen. Später wurden die Gebäude vor allem als Lagerhalle genutzt.